Omexom Umspannwerke GmbH

Omexom – Bester Partner für die Herausforderung Energiewende

Stellen Sie sich ein immenses Spinnennetz vor mit einer großen Spinne genau in der Mitte, die allein in der Lage ist, die klebrigen Fäden ihres komplexen Netzes im Griff zu haben und zu steuern. Dies ist unser heutiges Energieübertragungs- und -Verteilungsnetz – mit einer vorwiegend zentralisierten Energieproduktion und einem erweiterten Netz von Leitungen und Kabeln über das ganze Land hinweg, um die zentral erzeugte Energie den Verbrauchern zu liefern.

Dies funktioniert recht gut; was wir jedoch im nächsten Jahrzehnt erleben werden, ist eine Umwandlung des gegenwärtigen Energiesystems in einem Ausmaß, der mit einer neuen industriellen Revolution vergleichbar ist. Bereits jetzt stellen wir überall die Entstehung dezentraler Stromerzeugungsanlagen fest – und das sind erst die Vorboten dessen was noch kommen wird.

Woraus bestehen die Hauptantriebskräfte dieser Revolution?

Umweltbezogene Aspekte werden für die öffentliche Wahrnehmung immer wichtiger. Die Bürger fordern eine kohlenstofffreie Stromerzeugung.

Lokale Behörden und Kommunen bemühen sich zunehmend um ein nachhaltiges Mitspracherecht in der lokalen Energiepolitik. Sie wünschen sich, ein gewisses Maß an Unabhängigkeit von den mächtigen Netzbetreibern zu erlangen. Der technologische Fortschritt lässt all dies für die große Öffentlichkeit erschwinglich werden.

Und dies ist Omexoms größte Herausforderung – der Energiebranche zu helfen, die Versprechungen der Energiewende zu erfüllen.

Aus was werden die wesentlichen Änderungen in der Welt der Energie- und Stromnetze bestehen und wie kann Omexom – die Marke der VINCI Energies für das Strom- und Netzgeschäft – darauf antworten?

Zuerst werden die erneuerbaren Quellen der Energieproduktion von einer Nebenrolle zur Hauptrolle, von „berühmt“ zu Superstars avancieren. Jede Region, Stadt, Dorf wird über eigene Produktionsanlagen verfügen, hauptsächlich um dem Eigenbedarf nachzukommen. Produktionsanlagen wie Windkraftanlagen, Photovoltaik-Module, geothermische Anlagen etc. befinden sich alle um uns herum – auf den Dächern und Fassaden von Gebäuden, auf Straßen, Parkplätzen und Feldern – überall. Des Weiteren wurden große Forschungsprogramme ins Leben gerufen, um die Verwendung von Supraleiter- und drahtloser Übertragung zu untersuchen. Dies wird unsere Landschaft verändern.

Wenn das Potential zur Energieproduktion zu einem gegebenen Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort höher ist als das was wir verbrauchen, müssen wir die Energie ungenutzt vergeuden. Heute wird Überproduktion vermieden, indem die Erzeugungsanlagen vom Netz getrennt werden. Was für eine Verschwendung! Wie ein Goldsucher, dem erlaubt wird, tagsüber nur nach so viel Gold zu schürfen wie er nachts an Bierkonsum vertrinken kann!

Morgen werden Sie in der Lage sein, die Überproduktion für eine zukünftige Benutzung zu speichern. Batterien scheinen eine geeignete Lösung zu sein. Mit einer flexiblen Ladung / Entladung von Millionen von Fahrzeugbatterien wird die Elektromobilität einen Beitrag zu einem kontrollierten Energiemanagement leisten. Aber das funktioniert sogar auf einer noch breiteren Ebene… Haben Sie schon etwas von Graphen gehört? Es ist ein zweidimensionales Kristall aus reinem Kohlenstoff mit extrem vielversprechenden elektrischen und mechanischen Eigenschaften. Eine Graphen-Batterie wird in der Lage sein, große Mengen Energie kostengünstig zu speichern  – und damit sind große Stromerzeugungsanlagen und landesweite Stromnetze überflüssig und überholt.

Des Weiteren werden wir eine massive Einführung von Mikronetzen erleben. Es sind sehr lokale unabhängige elektrische Systeme – alle unterschiedlich, jedes maßgeschneidert um sich den Merkmalen der Gegend anzupassen.

Bereits heute beginnen Übertragungsnetzbetreiber den Bau neuer Hochspannungsleitungen zu meiden oder die bereits existierenden nicht mehr zu verstärken; sie ziehen es vor, Nachfragesteuerungsbetreiber zu bezahlen. Aus was besteht deren Aufgabe? Kunden zu finden, die dazu bereit sind, flexibel ihren Verbrauch zu drosseln, um daraus einen finanziellen Vorteil zu ziehen.

Nachfragesteuerung ist ein Trend, der in den Vereinigten Staaten und in UK sehr verbreitet ist und in Frankreich, Deutschland und in weiteren Ländern am Anlaufen ist. VINCI Energies hat daher beschlossen, in Gesellschaften zu investieren, die solche Leistungen anbieten: der Vermittler zwischen den Netzbetreibern und der Konsumgüterindustrie. Um Investitionen zu vermeiden, unterstützen diese Gesellschaften die Übertragungssystembetreiber, indem sie ihre Infrastruktur mit Hilfe der Konsumgüterindustrie optimiert, welche ihren Elektrizitätskostenanteil an ihren Betriebskosten reduzieren will. Ich bin ziemlich sicher, dass der Kauf von SGE für uns nur den Beginn auf diesem Gebiet darstellt. Es wird unser Fachwissen erweitern und uns zum sichtbaren Beteiligten an der Energiewende auf beiden Seiten des Zählers werden lassen.

Übrigens – Management, Steuerung und Optimierung der Energieflüsse bekommen eine zentrale Schlüssel-Bedeutung. Das einzige Problem ist, dass unsere alten Schlüssel, die so gut funktionierten, nicht zu den neuen, digitalen Schlössern passen. Was hat sich verändert?

Die Langstreckenübertragung von Energie wird durch lokale Energieflüsse in Mikro-Netzen ersetzt. Das Herz der kleinen Stadt von morgen schlägt im Ausgleich aller Generationen- und Verbrauchsprozesse einschließlich Speicherung. Die virtuelle Verflechtung zwischen Erzeuger aller Art und Größe und deren Kunden ist praktisch unbegrenzt. Daher wird der Handel mit Energie zwischen allen involvierten Stakeholders sich auch neuen Wegen anpassen. In den Vereinigten Staaten zum Beispiel haben die Verbraucher in einer Brooklyn-Nachbarschaft ein Stromhandelssystem erstellt, das eine elektronische Währung benützt, die nach dem Blockchain-Modell arbeitet. Sie haben der Sache sogar einen Namen gegeben: Solarcoin (Sonnenmünze).

Wie auch immer die zukünftige Währung aussehen mag, eine Sache ist sicher: Die Omexom-Kunden werden zahlreicher sein und sich in ihrer Art sehr unterscheiden. Es wird Tausende von lokal aufgestellten Gesellschaften geben, um die Einführung und den Betrieb von Mikro-Netzen zu organisieren. Unsere Leistungen werden auch nicht mehr die gleichen sein. Es geht dann um Design, Konstruktion, Wartung und Betrieb dieser Mikro-Netze. Wir als Omexom müssen technologische Lösungen und die Kompetenz liefern, die es ermöglichen, Energie auf lokaler Ebene zu verwalten und sogar ein geeignetes Blockchain-System liefern, um wirtschaftlich Strom zu verwalten  – ohne dabei die Cyber-Sicherheit aus dem Auge zu verlieren.

Die lokal verwurzelten Geschäftseinheiten sind bereits vor Ort. Wir müssen die Qualifizierung unseres Personals anpassen, um “virtueller” zu werden. Virtuell im Sinne eines ebenso perfekten Managements der Informations- und Automatisierungstechnologien. Wir haben bereits begonnen, dies vorzubereiten.

Wir werden einmal mehr und als ein permanenter Prozess damit fortfahren, die Vernetzung zwischen den BUs und dem VINCI-Netzwerk zu verstärken, um unser ganzes Fachwissen zu nützen. Wir haben einen internationalen Club “Electricity storage for Utility scale” (Elektrizitätsspeicherung zur Stromversorgung) gegründet. Mit welchem Zweck? Zur Koordinierung unseres Fachwissens und Unterstützung unserer Präsenz auf einem Markt, der von einer kleinen Anzahl an Globalplayers kontrolliert wird.

Interner Austausch und Kommunikation sind von erster Bedeutung – falls wir in 20 Jahren noch weiter bestehen wollen. Wir müssen die “collaborative card” (die Karte der Zusammenarbeit) spielen, das liegt auf der Hand besonders auf unseren Märkten.

Wir werden unsere Kräfte mit dem Betreiber des französischen Netzwerks vereinen, um einen intelligenten Netz-Demonstrator  zu entwerfen, welcher alle Arten erneuerbarer Energien, Batteriespeicherung, sehr präzise Fehlersuche und Energy Management Software kombiniert. Wir entwerfen ein Mikronetz entlang der Leitungen in denen Energie fließt. 

Die Zukunft hat bereits begonnen. Und falls Sie denken sollten DIESES (Smartphone) ist die Zukunft, könnten Sie falsch liegen. Stellen Sie sich eine Welt vor, wo alles virtuell funktioniert – drahtlos – mit einem Blinzeln Ihres Auges – das wird so aufregend …

Wir stehen vor den Herausforderungen der kommenden Energierevolution und sind bereit, sie anzunehmen:

  • Indem wir die neue Technologie zu vermarktungsfähigen Lösungen mit der Hilfe von externem Wachstum führen
  • Indem wir unser Personal für diesen Bedarf qualifizieren und den Engineeringanteil unserer Leistungen erhöhen
  • Indem wir mit einem starken lokalen Vorgehen operieren jedoch mit globaler Koordination und Integration
  • Und durch Kombinierung der zahlreichen VINCI-Fähigkeiten und Marktansätze zugunsten gemeinsamen Entwicklungschancen

Und mit diesem Szenario am Horizont sind die Aussichten für die große Spinne eher düster. Was wir dafür sehen werden, sind eine ganze Menge kleiner Spinnen an den Knotenpunkten dieses sehr komplexen Netzes mit einer Übertragung auf eine große Anzahl an Mikronetzen.

Wir verfügen über alles für die Anpassung, das Laufen der Netze  - angefangen  mit Engineering bis zum Betrieb - und um dabei zu sein.

Omexom ist bereit, das Spinnennetz zu übernehmen.

 

Uwe Jäger
Geschäftsführer Omexom Umspannwerke GmbH